free responsive web site design software


Willkommen beim
MSC-Hamburg e.V.

Ein kleiner Kreis von Machern schliesst sich zusammen, wir mieten Räume an, besorgen Bier und Cola, Leinwand und Filme, sichern Wände, räumen Geröll, verdunkeln Räume, säubern den Hof. 'Ne Kasse muss her, wer haftet fuer die Schäden, eine verschworene Clique bringt das erste Hamburger Ledertreffen am 11.August 1973 auf die Beine und bestens über die Bühne. Noch heute schwärmen die 300 Besucher, die wir in ganz Deutschland zusammengetrommelt und zusammentelefoniert haben, davon, bekommen Glanz in den Augen,
"es war ja so toll"

Toll war es für uns, weil es erfolgreich war, trotz der Arbeit ohne Vergnügen und trotz des ersten Ärgers mit den Vermietern. Und danach erst gründen wir zu siebt den MSC Hamburg. Und veranstalten im August das zweite Ledertreffen in der Fucktory.

Quelle: Gerd Pohl 1982 (aus dem Buch "Heisse Kerle, Steife Brise")




.

Wofür einen Lederclub?

Immer wieder werden wir gefragt - und fragen uns das vielleicht auch selber hin und wieder - warum es überhaupt einen Verein wie den MSC Hamburg e.V. gibt. Schließlich leben wir doch hier in Hamburg und in Deutschland bzw. Europa zu Beginn des 21.Jahrhunderts, wo aus LGBT-Sicht scheinbar alles erreicht ist.


Naja, vielleicht fehlt noch die Gleichstellung der Eingetragenen Lebenspartnerschaft zur hetero-normalen Ehe. Aber es gibt doch alles: nahezu alle Aspekte eines schwulen Lebens sind abgedeckt durch (mehrheitlich kommerzielle) entsprechende Angebote. Man(n) kann einschlägig shoppen, sich einrichten,

Ausgehen und Feiern, auf diversen Portalen und durch Apps seine sexuellen Bedürfnisse stillen usw.


Diese Tatsachen und Lebensrealitäten heute sind das Ergebnis eines jahrzehntelangen Wandels und auch Kampfes für eben diese Stellung, die die LGBT mittlerweile in unserer Gesellschaft errungen und eingenommen hat. Ist dies somit das Ende des Regenbogens und wir gehen alle in einer sich gegenseitig liebenden und respektierenden Gesellschaft auf.


Mitnichten - selbst in der zweitgrößten Stadt Deutschlands Hamburg nehmen homophobe Tendenzen und Übergriffe zu. Zudem ist der Preis dieses fast gebetsmühlenartig vorgetragenen Wunsches des Gleichseins der Verlust der eigenen Identität. Der Zwang sich in seinem Gesamtverhalten möglichst kompatibel zu zeigen wächst. Und trotz noch nie dagewesener Kommunikationsmöglichkeiten entfremden und isolieren sich die Szeneprotagonisten zunehmend.


Hier möchten wir als Verein ansetzen. Zurückblickend auf eine lange Tradition möchten wir eine aktive Verbindung von Leder- und Fetischinteressierten darstellen. Der von uns definierte Vereinszweck umfasst neben des traditionsreichen Ledertreffens und der Wahl des Mr.Leather Hamburg eben zu dem eben beschriebenen einen klaren Gegenpol zu setzen. Wir verstehen uns als Gemeinschaft Gleichinteressierter. Wir planen gemeinsame Freizeitaktivitäten, sind ein fester nicht-kommerzieller Bezugspunkt und möchten eine klare Gegenposition zum kommerziellen Lebensgestaltungsangebot bieten. Wir sind stolz auf unseren Fetisch Leder und betrachten diesen als nicht unerhebliche Identifikation und Alleinstellungsmerkmal.

ADDRESS
MSC-Hamburg e.V.
c/o Uwe Langer
Kieler Str.43
24649 Wiemersdorf


CONTACTS
Email: info@msc-hamburg.de
Thanks for filling out form!